02 November 2016

Sechs Fahrzeuge von Mopar an der SEMA 2016

Mopar entwickelt sechs neue Fahrzeugkreationen für die diesjährige Show der Specialty Equipment Market Association (SEMA) in Las Vegas. Darunter finden sich Fahrzeuge von Dodge, Jeep und Chrysler. Insgesamt ist Mopar mit 14 Fahrzeugspezialentwicklungen an der diesjährigen SEMA auf über 1400 m2 präsent. Die Show in Las Vegas dauert vom 1. bis 4. November.

Die Mopar Marke kommt auf der diesjährigen Specialty Equipment Market Association Show (SEMA) im Las Vegas Convention Center erstmals mit sechs modifizierten Fahrzeugentwicklungen vertreten. Mit Produkten aus der Mopar-Produktion und -Konzeption wurden Fahrzeuge von Chrysler, Dodge, Jeep und Ram modifiziert

„Die von Mopar exklusiv angepassten Fahrzeuge zeigen unsere Fähigkeit, Eigentümern zu einem Fahrzeug zu verhelfen, das zum Entwurf ihres individuellen Lebensstils passt", sagt Pietro Gorlier, Manager für den Bereich Service und Ersatzteile von FCA-Global. „Die Präsentation auf der SEMA rückt die Teile und Accessoires in den Mittelpunkt, die wir Programm haben, um Vintage-Fahrzeuge von Mopar zum Leben zu erwecken. Wir sorgen für Fahrspass für die ganze Familie und statten Offroader für Abenteuertouren aus. Unser Job bei Mopar besteht darin, unsere Kunden zu unterstützen, wenn sie mehr aus ihren Fahrzeugen machen wollen. Aber wir inspirieren auch unsere Schwestermarken und unsere Kunden, wenn es um grösseres Fahrvergnügen geht, darum, die Grenzen auszureizen oder an massgeschneiderten Lösungen für die Zukunft zu arbeiten, um das aussergewöhnliche Portfolio der FCA-Fahrzeuge ständig zu erweitern."

Dodge Shakedown Challenger

Der Dodge Shakedown Challenger vereint Designelemente aus Vergangenheit und Gegenwart miteinander und schafft damit einzigartige und aussergewöhnliche Mopar-Kreationen. Der Shakedown Challenger ist mit 485 PS unterwegs und ist mit dem Viper Tremec T6060 Sechs-Gang-Getriebe, einem von Mopar entwickelten Kaltluft-Einlass und einem Dual-Auspuff mit schwarzen pulverbeschichteten Auspuffendrohren ausgestattet. Die spezielle Vorder- und Hinterradaufhängung ist abgesenkt und bringt den Shakedown Challenger näher zur Strasse - oder näher ans Gelände - und macht ihn so zu einem vielseitigen und fähigen Alleskönner, der es bei jeder Strassen-, Pro Touring- oder Drift Type-Competition mit seinen Konkurrenten aufnehmen kann. Die Bremskraft liefern die Brembo-red SRT Hellcat Sechs-Kolben-Vorderradbremsen und Vier-Kolben-Hinterradbremsen.

Der Dodge Shakedown Challenger bewegt sich auf 9,5" Reifen mit 19" SRT Hellcat Felgen im Schlingen-Design vorn und 9,5" Reifen mit 20" Felgen hinten und wirkt damit wie „gewickelt". Eine Lufthutze, die sich am Erbe des 1971er Shaker inspiriert, wurde durch Mopar Select Parts hinzugefügt, dem modernen Shaker-Marken-Hood-Kit und versorgt das HEMI Getriebe mit Frischluft.

Ein Blick ins Innere zeigt weitere moderne Modifikationen der Dodge-Ikone. Die Dodge Viper Vordersitze sind mit schwarzem Katzkin-Leder bezogen und mit schwarzen Alkantara-Einsätzen und roten Ziernähten versehen, die zu den Ziernähten des Dodge Viper Lenkrads passen. Die Anzeigen der Mopar Instrumententafel sind schwarz und bilden einen Kontrast zum glänzenden Karbonfaser-Material der Einfassung der Instrumententafel. Auch die Mittelkonsole, die Lenkradeinfassung und die Türverkleidungen sind aus glänzender Karbonfaser. Eine schwarze „Shakedown"-Plakette mit rotem Rand ist auf das Armaturenbrett gedruckt.

Das Potential des Shakedown für Geländestrecken wird unterstützt durch einen speziellen Überrollbügel und die ausgebaute Rückbank die durch Netze und eine Konsolenablage zur Lagerung von Renn-Utensilien ersetzt wurde. Die Tankzelle und -schläuche sind im Kofferraum untergebracht, der mit schwarzem Teppich verkleidet ist.

Jeep CJ66

Man nehme einen Jeep Wrangler TJ Rahmen, baue eine 1966 Jeep Wrangler CJ Universal Tuxedo Park Karosserie darauf, füge Wrangler JK Elemente hinzu und betreibe es mit neuen Mopar Produkten, die im Verlauf des Mopar Presseevents auf der SEMA am Dienstag präsentiert werden und es ensteht der Jeep CJ66.

Der schlanke Jeep CJ66 zügelt die Pferdestärken mit einem Sechs-Gang-Schaltgetriebe. Eine Mopar Motorabdeckung schützt die Energieversorgung und ein Kaltluft-Einlass und ein Auspuff ab Kat treiben die Offroad-Performance noch ein oder zwei Stufen höher. Die Dana 44 Crate Achsen vorn und hinten helfen dem Wrangler, Felsen und Steinbrocken leicht zu überwinden.

Die in den Farben des Copper Canyons lackierte Karosserie hängt über den riesigen 35 Zoll BFG All-Terrain-Reifen kombiniert mit einem Zwei-Zoll Lift-Kit. Ein speziell entwickeltes Zwei-Wege-Belüftungssystem ermöglicht es den Offroadern, die Reifen auf den gewünschten Druck aufzupumpen oder entsprechend Luft abzulassen. Spezielle Kotflügelverbreiterungen in Übergrössen bieten vorn und hinten Schutz bei Hindernissen auf dem Gelände. Zusätzlichen Schutz bieten die Mopar Stossfänger Kits entwickelt zum 10. Geburtstag des Wrangler JK Rubicon, das JPP Skid Plate und die Platten für die vorderen Stossfänger und das speziell entwickelte JPP Rock Rails Custom Cut passend zur Wrangler CJ Karosserie.

Von der um zwei Zoll beschnittenen Windschutzscheibe aus sind der Fahrer und Beifahrer in speziellen Viper-Sitzen mit besonderen Sitzerhöhungen platziert. Das Cockpit ist umgeben von einem speziell angefertigten Überrollkäfig, dorngebogen und auf diese Weise an die Windschutzscheibe angepasst. Ein Stoffnetz spendet Schatten und schützt vor dem Einfluss der Wetterelemente. Die Mitte des speziellen Lenkrads ziert ein besonderes Moab Easter Jeep Safari Logo, das zum 50. Geburtstag entwickelt wurde und Anfang des Jahres von der Jeep-Marke veröffentlicht wurde.

Dodge Durango Shaker

Als wäre das aggressive Design, die Leistung und die Fahrdynamik des Dodge Durango nicht bereits Grund genug, Begeisterungsstürme auszulösen, schuf Mopar speziell für die SEMA mit dem eigens entwickelten Dodge Durango Shaker ein echtes Dodge Streitross.

Der dreireihige SUV fällt auf mit seinem speziell gefertigten funktionalen Shaker verschönert mit mattschwarzen Grafik-Akzenten, die von der Haube bis zum Dach verlaufen. Was die Leistung angeht, betreibt die spezielle Shaker Haube einen 6,4 Liter HEMI Motor verbunden mit einem Acht-Gang Automatikgetriebe mit einem weiteren Upgrade in Form eines funktionalen Kaltluft-Einlasses. Grosse SRT Sechs-Kolben-Bremsen und Rotoren, die durch funktionale Bremsleitungen vorne gekühlt werden, zügeln den Dodge Durnago Shaker.

Der Dodge Durango Shaker liegt um 3 Zoll tiefer und damit der Strasse näher dank eines speziellen Absenk-Kits und steht bedrohlich auf speziellen 22 x 10,5 Zoll Mopar-Reifen, die von besonderen Kotflügelverbreiterungen geschützt werden. Der Fadenkreuz-Grill wurde ersetzt durch ein offenes Grill-Design für bessere Belüftung und ein aerodynamischer mattschwarzer Frontsplitter ragt aus dem Armaturenbrett hinaus.

Die Innenausstattung kann ausserdem mit einer weiteren Neuheit des Dodge Marken-SUV aufwarten - drei Reihen Viper-Sitze, mit Katzkin-Leder bezogen und mit B5 Blue Nähten. Das leistungsstarke flache Lenkrad kommt vom Dodge Charger SRT. Die Mittelkonsole und die Blenden des Entertainment-Blocks sind ebenfalls in der Farbgebung des B5 Blue und ein einzigartiger Konsolen-Lenkgriff ersetzt den Standard Rotary-Knauf. Mopar Accessoires beinhalten Fernbedienung, EVTS System, helle Einsteigsleisten für die Türen, drahtloses Aufladen, Pedal-Kit und ein Notfall-Kit.

Ram Macho Power Wagon

Der Ram Macho Power Wagon verdankt seinen Spitznamen der Ausstattungsstufe eines bekannten Power Wagon aus den 1970ern, und der Schwerlast-Pickup wird den Erwartungen seines kühnen Namensvetters gerecht. Der von Mopar modifizierte Ram ist eine markante Auslegung des Rufes, den der Power Wagon in Bezug auf seine Offroad-Fähigkeiten geniesst: Verantwortlich dafür sind die vielseitigen Features, die durch Mopar-Entwicklungen und Produkte eingebracht werden.

Die Anpassungsfähigkeit zeigt sich durch das 6-Fuss x 4 Zoll grosse Bett des Macho Power Wagon, wo das spezielle mattschwarze Ram-Fahrgestell alles an Spielereien bereithält, was die Bedürfnisse einer Vielzahl von Lebensstilen ausmacht. Das Ram-Fahrgestell wurde so entwickelt, dass es säuberlich nach oben und unter die Segeltuchplane des Cabs verstaut werden kann, wenn es nicht gebraucht wird.

Weitere Anpassungen des Exterieurs betreffen spezielle einteilige Mopar Offroad Trittbretter, eigene grössere Kotflügelverbreiterungen, leicht glänzende schwarze Türgriffe und eine 21 Zoll Schwerlast-Lichtleiste und LED Rücklichter auf dem Dach. Vordere und hintere Stossfänger sind verbunden mit hell silber lackierte Skid Plates und Schlepphaken. Schwarze „RAM"-Buchstaben auf dem Grill und den Seiten der Karosserie mit einer Macho Mango-Umrandung.

Macho Mango hellt auch das Innere auf, gibt dem Ram-Logo auf dem Lenkrad und den Einfassungen der Anzeige, dem HVAC, dem Infotainment Center und den seitlichen Türverkleidungen Farbakzente. Molar Accessoire-Upgrades im Inneren bestehen aus kabellosem Aufladen, einem Pedal-Kit, Allwetter-Fussmatten vorne und hinten und „RAM"-Buchstaben-Logo auf der Einstiegsleiste. Unter der Haube des Macho Power Wagon ist ein 6,4 Liter HEMI Motor kombiniert mit einem Sechs-Gang-Automatikgetriebe. Ein Kaltluft-Einlass bringt zusätzliche Leistung und speziell entwickelte doppelwandige Fünf-Zoll Auspuffrohre haben eine schwarze Puderbeschichtung und geben dem Ganzen eine tiefere Klangnote.

Ram ProMaster Pit Stop

Der Ram Lieferwagen Commercial Class 2 ist massgeschneidert und gehört damit zu den Highlights der Mopar Marken: Das Ergebnis ist ein intelligent modifizierter Ram ProMaster Pit Stop, der für Unterhaltung sorgt.

ProMaster Pit Stop ist mit enier aufklappbarer Tür auf der Fahrerseite versehen. Eine Getränketheke kann heruntergelassen und ebenso von der Seite geöffnet werden und die grösste Ladebreite zwischen den Radkästen eines ProMasters wurde so angepasst, dass ein Kühlfach hineinpasst, um kalte Getränke aus vier eingebauten Zapfhähnen servieren zu können.

Der Vorderradantrieb des Pit Stop basiert auf speziellen mattschwarzen Mopar 20 Zoll Leichtgewichträdern, die durch besonders gearbeitete Akzente in Szene gesetzt werden und durch aggressive extrabreit aufgeblasene Kotflügel flankiert werden. Die Seiten sind schlicht und der Grill aus einer einzigen offenen Fläche wurde mit eigene konzipierten „RAM" Buchstaben dekoriert. Die Schiebetür auf der Beifahrerseite ist in Mopar Farben lackiert mit Mopar Logo auf der Scheibe wie auch auf der Karosserie in Kombination mit „Pit Stop" Fahnengrafiken im Schachbrettmuster. Die vorderen und hinteren Seitenflächen wurden von der schwarzen Standardlackierung so verändert, dass sie zur weissen Karosseriefarbe passen.

Die Leistung liefert ein Standard 3,6 Liter Pentastar V6-Motor der Spitzenklasse. Der Innenraum erhielt ein Upgrade mit Katzin-Leder-bezogenen Sitzen, während im Bereich des Laderaums die Anordnung der Gänge von Mopar durch Schlitze gestaltet wurden und Vintage Neon-Reklame eingebaut ist. ProMaster Pit Stop ist mit vielen Mopar Accessoires versehen einschliesselich LED Lichtern, einer Matte in der vollen Grösse des Laderaums, ein Durchgang, Allwetter-Fussmatten, D-förmige Haltegriffe, Spritzschutz, Hitch Receiver, Trittbrett und vieles mehr.

Chrysler Pacifica Cadence

Mopar hat sich grosszügig aus dem eigenen Portfolio bedient mit mehr als 100 Accessoires, die für den Pacific angeboten werden, um ein Fahrzeug zu gestalten, dass dem Anspruch eines Familienheims auf Rädern der Chrylser-Marke gerecht wird und um eine Spezialanfertigung des Chrysler Pacifica Cadence anzubieten.

Das runderneuerte markante Minivan-Design unterstreicht den aktiven Lifestyle und lädt zum Paddleboarding ein. Eine Collage von Mopar Omega M-Logos beleben die Haube. Hinzu kommen komfortable Lager- und Stauraumoptionen im Inneren, wie etwa Stow ‘n‘Go Ladebehälter, eine Mopar/Thule Paddleboard/Surfboard-Halterung auf dem Dach, um ein grosses 9-Fuss-langes Paddleboard transportieren zu können, das mit Mopar Grafiken gebrandet wurde.

Die 20 Zoll-Räder sind dreifarbig, in mattschwarz und glänzend schwarz-Tönen mit Mopar-Blau-Akzenten auf einer einzelnen Radtasche.

Über Mopar

Mopar (eine einfache Kombination der Wörter MOtor and PARts (Teile)) wurde 1937 als Warenzeichen eingetragen und begann mit einem Frostschutzprodukt, kam dann aber erst richtig in Schwung in den 1960er-Jahren während der Muscle-Car-Ära. Von Mopar Performance Parts zur Leistungssteigerung und Verbesserung des Handlings auf der Strasse wie auf dem Renngelände, ist die Marke schnell expandiert und bietet jetzt auch technischen Service und Kundendienst.

Heute ist Mopar der Marken-Dienstleister für Service, Teile und Kundendienst der FCA US LLC und vertreibt mehr als 500‘000 Teile und Accessoires in über 150 Märkten weltweit. Mit mehr als 50 Zentren für den Vertrieb von Teilen und Zubehör und 25 Kundenkontaktzentren auf der ganzen Welt bindet Mopar Dienstleistungen, Teile und Kundendienstleistungen ein um die Händler zu unterstützen und den Kundensupport weltweit zu verbessern. Bei Mopar gibt es Markenzubehör und -Accessoires für die FCA-Marken.

Das Mopar-Zubehör wird von den gleichen Teams entwickelt, die auch die vom Hersteller der FCA-Fahrzeuge autorisierten Spezifikationen konzipieren. Damit ist eine direkte Verbindung geschaffen, die kein anderer Anbieter auf dem After-Sales-Markt bieten kann. Eine komplette Liste der Mopar Accessoires und des Leistungszubehörs findet sich unter www.mopar.com.

 

Medienkontakt

Serenella Artioli De Feo
Telefon: + 41 (0)44 556 22 02
Mobile: +41 (0)79 500 58 78
E-mail: serenella.artiolidefeo@fcagroup.com

 

 

 

Neueste Videoclips

Erweiterte Suche

Suche...

Von
Bis
Suche

Dazugehörende Bilder


Anhänge